Nature Medicine berichtet über Eliminierung großer Tumore bei Mäusen durch Messenger-RNA, die für bispezifische Antikörper kodiert

Mainz, 12. Juni 2017 – Die BioNTech AG, ein vollintegriertes Biotechnologieunternehmen, das personalisierte Krebsimmuntherapien entwickelt, gab heute präklinische Daten zu einer neuen Klasse von mRNA-kodierten Antikörpern namens RiboMABs® bekannt. Das Unternehmen stellte die Anwendung dieser Technologie zur in vivo Produktion von T-Zell-aktivierenden bispezifischen Antikörpern in der Zeitschrift Nature Medicine vor. Die Studie mit dem Titel “Elimination of large tumors in mice by mRNA-encoded bispecific antibodies” kann online unter folgendem Link abgerufen werden: http://nature.com/articles/doi:10.1038/nm.4356.

Bispezifische Antikörper wirken, indem sie Zellen des menschlichen Immunsystems und Tumorzellen in Kontakt bringen, damit Krebszellen höchst effizient eliminiert werden können. Die Wirkstoffe haben als Immuntherapeutikum bereits vielversprechende Ergebnisse erzielt. Allerdings wird die Entwicklung von neuen Medikamenten dieser Klasse durch Schwierigkeiten bei der Produktion, Aufreinigung und Formulierung der rekombinanten Proteine beeinträchtigt.

Die Verabreichung von mRNA, die für einen bispezifischen Antikörper kodiert, führt zur unmittelbaren Synthese des therapeutischen Proteins im Körper des Patienten. Dadurch können sowohl die Komplexität der Medikamentenentwicklung stark reduziert als auch Schwierigkeiten der rekombinanten Proteinherstellung umgangen werden.

Dies wurde nun von Wissenschaftlern bei BioNTech gezeigt. Durch Integration modifizierter Nukleoside in eine pharmakologisch optimierte mRNA und die Nutzung von sich in der Leber anreichernden Nanopartikeln konnte eine anhaltende in vivo Produktion sichergestellt werden. Die Injektion von nur wenigen Mikrogramm der optimierten mRNA führte zur Produktion von bispezifischen RiboMABs® in Leberzellen, von wo aus sie rasch in den Blutkreislauf gelangten. Spitzenwerte wurden binnen weniger Stunden erreicht und eine therapeutisch wirksame Plasmakonzentration konnte für etwa eine Woche aufrecht erhalten werden.

Um den universellen Nutzen dieser Technologie zu demonstrieren, wurden verschiedene RiboMAB®-mRNAs erzeugt, die jeweils die Information für bispezifische Antikörper gegen unterschiedliche Tumorantigene trugen. Ihre therapeutische Wirksamkeit wurde in Mäusen getestet, auf denen menschliche Tumore wuchsen und die mit menschlichen Immunzellen infiltriert wurden. Eine wöchentliche Behandlung mit RiboMAB®-mRNA zur körpereigenen Synthese bispezifischer RiboMABs® gegen Tumorantigene, die in zahlreichen menschlichen Tumoren vorhanden sind, führte zu einer Eliminierung der aggressiv wachsenden, großen Tumore. Dies ist die erste präklinische Studie, die die Anwendbarkeit von mRNA-kodierten Antikörpern für eine erfolgreiche Krebstherapie in vivo demonstriert.

„Unsere Daten zeigen, dass niedrige Dosen einer mRNA, die für einen bispezifischen Antiköper kodiert, zu einer anhaltenden Produktion von RiboMABs® führt, die mit der von natürlich produzierten Immunglobulinen vergleichbar ist und fortgeschrittene Krebsgeschwüre in Mäusen eliminieren kann“, so Prof. Ugur Sahin, Gründer und Vorstandsvorsitzender von BioNTech, der die Studie leitete. „Unsere gewonnenen Erkentnisse zur Pharmakologie von RiboMABs® bieten eine solide Grundlage für die Vorbereitung der ersten klinischen Tests dieser Methode in Krebspatienten.“

Die Ausweitung der Methode auf andere Antikörperformate und andere biomedizinische Felder wie z. B. Infektionskrankheiten ist denkbar, da neueste Publikationen die Herstellbarkeit und Funktionalität von mRNA belegen, die für IgGs gegen Infektionskrankheiten kodiert (Nature Communications 8, Artikelnummer: 14630 (2017)).

PDF-Version der Pressemitteilung herunterladen.